Fotos werden geladen...
Sommerhochzeit auf Schloss Spreewiese Hochzeitsfotograf Dresden

Heiraten in Zeiten von Corona

Heiraten in Zeiten von Corona

Momentan geht es in der Welt drunter und drüber. Viele von Euch sind gerade dabei Ihre Hochzeit zu planen und oder stehen kurz vor der Trauung. Die alles entscheidende Frage ist jetzt: verschieben oder abwarten?!

Liebe Brautpaare,

in diesem Blogpost möchte ich ein paar Gedanken zum Thema „Heiraten in Zeiten von Corona “ mit Euch teilen.

Zu allererst möchte ich sagen, dass ich die folgenden Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengefasst habe. Ich übernehme keine Haftung für Fehler oder Vollständigkeit, da sich die Lage täglich ändert und neue Informationen und Beschlüsse hinzukommen. Bitte informiert Euch bei den Behörden, den Verbraucherschutzzentralen, beim Bundesministerium, Eurem Steuerberater oder einem Anwalt.

Wir sitzen momentan alle im selben Boot: sowohl Brautpaare, als auch Fotografen und andere Dienstleister aus der Hochzeitsbranche. Wir sind uns alle unsicher was kommen wird, wir haben Angst vor dem Virus und fürchten um unsere Existenz. Auch wenn es sehr traurig und enttäuschend ist, die lang und liebevoll geplante Hochzeit verschieben zu müssen, sollten wir in erster Linie an die Gesundheit unserer Liebsten und der gesamten Bevölkerung denken und uns gegenseitig schützen.

blumen 150x150 - Heiraten in Zeiten von Corona

Die aktuelle Lage

Stand 19.03.2020
„Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen“ (Quelle)
„Der Freistaat Sachsen schließt per Allgemeinverfügung fast alle privaten und öffentlichen Einrichtungen und untersagt ebenso alle Veranstaltungen. Die Verfügung des Gesundheitsministeriums gilt ab 19. März 2020, um 0:00 Uhr früh, bis zunächst einschließlich 20. April 2020.“ (Quelle)

Trotz dieser Beschränkung ist es in Sachsen noch möglich sich das „Ja-Wort“ zu geben. Je nach Standesamt und Location variiert die vorgeschriebene Personenanzahl, welche an der Trauung teilnehmen darf. Informiert Euch zeitnah bei allen Behörden, Standesämtern und Locations über die aktuellen Bestimmungen und versucht anhand der Informationen für Euch zu entscheiden, ob Ihr damit leben und Euren Tag mit diesen Einschränkungen genießen könnt. Generell gilt die Empfehlung von den Behörden und auch von mir, öffentliche und private Veranstaltungen zu verschieben oder ihnen fern zu bleiben.

Eure Möglichkeiten

Die Hochzeit verschieben
Eine Hochzeit zu verschieben ist keine leichte Entscheidung. Doch je eher Ihr Euch um einen neuen Termin kümmert, desto weniger müsst Ihr umdisponieren was die bereits gebuchten Dienstleister angeht. Hochzeiten müssen auch nicht immer an einem Samstag stattfinden – zieht bei der Terminwahl auch andere Wochen- oder Wochenendtage in Betracht. Wenn der Termin langfristig steht, werden sich Eure Gäste sicher danach richten und den Tag für Euch freihalten. Habt keine Angst vor den Reaktionen Eurer Gäste – in vielen Hochzeitsgruppen auf Facebook habe ich von Brautpaaren gelesen, die davon berichteten wie erleichtert Ihre Gäste auf die Verschiebung reagiert haben. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Denkt bitte auch daran, dass wahrscheinlich viele Eurer Dienstleister in den kommenden Wochen und Monaten um Ihre Existenz bangen – unterstützen, offen miteinander reden und Lösungen finden ist das Beste für alle Beteiligten.
Die Hoffnung stirbt zuletzt - Ihr lasst es auf Euch zukommen
Wenn Ihr Euch dafür entscheidet lieber abzuwarten und zu hoffen, dass Eure Hochzeit wie geplant stattfinden kann, bedenkt dabei Folgendes: Eure Gäste werden sich mit Sicherheit Gedanken darüber machen, ob sie an Eurer Hochzeit teilnehmen werden oder nicht – es könnte daher passieren, dass sich die Gästeanzahl drastisch verkleinert. Um Euren Gästen diese schwere Entscheidung abzunehmen oder zu erleichtern, redet mit ihnen, reduziert ggf. die Gästeanzahl auch wenn es schwerfällt und geht dabei besonders auf die Risikogruppen ein. Niemand kann in die Zukunft sehen und voraussagen wie die Lage im Juni, Juli, August sein wird – gewiss ist jedoch, dass Ihr Euch bis dahin womöglich viele Sorgen machen werdet, ob Eure Hochzeit stattfinden kann oder kurz vorher doch noch von den Behörden abgesagt wird. Dies ist ein enormer Stress und Druck, welcher Euch monatelang belasten könnte. Habt Ihr auch schon darüber nachgedacht, Eure Hochzeit als Elopement zu feiern – nur Ihr Zwei, der Trauredner und der Fotograf?! Eine freie oder kirchliche Trauung könnt Ihr später mit all Euren Gästen nachholen, wenn sich die Lage entspannt hat.
Stornierungsmöglichkeiten

Solltet Ihr Euch dazu entscheiden Eure Hochzeit freiwillig und ohne staatlichen Beschluss abzusagen, gelten in der Regel die Verträge Eurer Dienstleister – geleistete Anzahlungen werden einbehalten, können aber ggf. als Gutschein ausgestellt oder als Anzahlung für einen neuen Hochzeitstermin verwendet werden.

Kann Eure Hochzeit aufgrund einer staatlich beschlossenen Maßnahme nicht stattfinden, können Eure Dienstleister für den entstandenen Dienstausfall einen Antrag auf Entschädigung nach §56 Infektionsschutzgesetz stellen – in diesem Fall bekommt Ihr Eure Anzahlung zurück. Die aktuelle Situation ist für alle Betroffenen neu, weshalb noch viele Unsicherheiten vorhanden sind. Aber in jedem Fall gilt: bleibt freundlich, kulant und redet offen miteinander – gemeinsame Lösungen lassen sich immer finden.

Fazit

Liebe Brautpaare, ganz egal wie Ihr Euch entscheidet, ich werde versuchen gemeinsam mit Euch eine Lösung für Eure Hochzeit zu finden und hoffe sehr, dass ich Euren schönsten Tag für Euch festhalten darf – egal wann.

blumen 150x150 - Heiraten in Zeiten von Corona

Das war mein Blogartikel zum Thema 'Heiraten in Zeiten von Corona'

Ich hoffe sehr, dass Euch meine Zeilen ein wenig geholfen haben. Wenn Ihr Fragen habt, schreibt mir gern eine Nachricht.
Bleibt gesund und bis zum nächsten Blogpost!

Hit enter to search or ESC to close